Aktuelle Nachrichten

"Lasst uns die Flüchtlinge herbringen!"

Amnesty: Länderberichte - Di, 07.03.2017 - 18:57

Unter dem Motto "Let's bring them here" haben mehrere Hundert Menschen mit einem Auto-Korso in Brüssel die EU-Staaten an ihr Versprechen erinnert, die in Griechenland gestrandeten Flüchtlinge umzuverteilen.

Weiterlesen

Kategorien: Menschenrechte

Südafrika: Schwangere Frauen in Gefahr

Amnesty: Themenberichte - Di, 07.03.2017 - 17:37

In Südafrika haben Frauen das Recht, eine Schwangerschaft abzubrechen. Doch Kliniken verweigern oft den Eingriff. Und wer im falschen Krankenhaus landet, gerät leicht in Lebensgefahr. Dies dokumentiert Amnesty anlässlich des Weltfrauentags am 8. März.

Weiterlesen

Südafrika: Schwangere Frauen in Gefahr

Amnesty: Länderberichte - Di, 07.03.2017 - 17:37

In Südafrika haben Frauen das Recht, eine Schwangerschaft abzubrechen. Doch Kliniken verweigern oft den Eingriff. Und wer im falschen Krankenhaus landet, gerät leicht in Lebensgefahr. Dies dokumentiert Amnesty anlässlich des Weltfrauentags am 8. März.

Weiterlesen

Kategorien: Menschenrechte

Über 300 Menschen vertrieben

Amnesty: Themenberichte - Di, 07.03.2017 - 17:13

Ein Übergriff von Paramilitärs und der anschließende bewaffneter Zusammenstoß zwischen ihnen und Guerilla-Gruppen führte zu einer Massenvertreibung von Familien im Departamento Chocó in Kolumbien. Die Zivilbevölkerung ist weiterhin in großer Gefahr.

Weiterlesen

Über 300 Menschen vertrieben

Amnesty: Länderberichte - Di, 07.03.2017 - 17:13

Ein Übergriff von Paramilitärs und der anschließende bewaffneter Zusammenstoß zwischen ihnen und Guerilla-Gruppen führte zu einer Massenvertreibung von Familien im Departamento Chocó in Kolumbien. Die Zivilbevölkerung ist weiterhin in großer Gefahr.

Weiterlesen

Kategorien: Menschenrechte

Wieder Kontakt zur Außenwelt

Amnesty: Länderberichte - Di, 07.03.2017 - 12:27

Der Ex-General Raúl Isaías Baduel darf nach einiger Zeit in Haft ohne Kontakt zur Außenwelt in einem venezolanischen Militärgefängnis endlich seinen Rechtsbeistand und seine Familie sehen und ist dem zuständigen Gericht vorgeführt worden.

Weiterlesen

Kategorien: Menschenrechte

Olswang advises IP support services business RWS Holdings plc on share placing and debt financing in relation to US$82.5m acquisition of LUZ, Inc.

Olswang News - Di, 07.03.2017 - 11:57

International technology, media and telecoms law firm Olswang has advised long standing client RWS Holdings plc, a world leading provider of intellectual property (IP) support services listed on the AIM market of the London Stock Exchange, on the share placing and debt financing aspects of its acquisition of LUZ, Inc., a market leading Life Sciences language services provider based in San Francisco for cash consideration of US$82.5m.

RWS offers patent translations, international patent filing solutions and searches; commercial translations; and linguistic validation.  The acquisition increases its market share and specialist offering, particularly in language services. It also adds complementary regulatory and medical device specialisms and enhances its US footprint by adding a West Coast presence.

Corporate Partner Nick Crosbie commented: "We are pleased to have advised our long-standing client RWS on the successful placing and debt financing in connection with the acquisition, which complements their existing Life Sciences offering."

Nick Crosbie led the team from Olswang along with Corporate Senior Associate Nicole Gyring-Nielsen, Partner and Head of Finance Charles Kerrigan, Finance Senior Associate Gurminder Muker. The team was assisted by Trainees Krishan Neelandra, Dave Johns and Daniel Hope.


(ENDS)

Briefe gegen das Vergessen: Bewohner_innen von Ost-Badia in Lagos - Englisch

Amnesty: Themenberichte - Mo, 06.03.2017 - 18:10
Hunderte Bewohner_innen von Ost-Badia wurden am 23. Februar 2013 obdachlos, als die Behörden des Bundessstaates Lagos 266 Häuser in der Gemeinde abrissen. Es besorgt mich sehr, dass die Betroffenen zuvor nicht umfassend konsultiert wurden und keine angemessene Vorankündigung erhielten, ehe sie aus ihren Häusern vertrieben wurden. Offenbar nahm die Polizei während des Abrisses drei unbewaffnete Männer fest, und mehrere Anwohner_innen, die versuchten, sich der Zwangsräumung zu widersetzen, wurden von der Polizei geschlagen.

Briefe gegen das Vergessen: Bewohner_innen von Ost-Badia in Lagos - Englisch

Amnesty: Länderberichte - Mo, 06.03.2017 - 18:10
Hunderte Bewohner_innen von Ost-Badia wurden am 23. Februar 2013 obdachlos, als die Behörden des Bundessstaates Lagos 266 Häuser in der Gemeinde abrissen. Es besorgt mich sehr, dass die Betroffenen zuvor nicht umfassend konsultiert wurden und keine angemessene Vorankündigung erhielten, ehe sie aus ihren Häusern vertrieben wurden. Offenbar nahm die Polizei während des Abrisses drei unbewaffnete Männer fest, und mehrere Anwohner_innen, die versuchten, sich der Zwangsräumung zu widersetzen, wurden von der Polizei geschlagen.
Kategorien: Menschenrechte

Briefe gegen das Vergessen:COPINH- und MILPAH-Mitglieder-Englisch

Amnesty: Themenberichte - Mo, 06.03.2017 - 17:48
In der Nacht vom 2. auf den 3. März 2016 wurde Berta Cáceres, die Leiterin und Mitgründerinder Indigenenorganisation Consejo Cívico de Organizaciones Populares e Indígenas de Honduras (COPINH), in ihrer Heimatstadt La Esperanza im Departamento Intibucá ermordet. Werden Sie aktiv: Setzen sie sich für COPINH- und MILPAH-Mitglieder ein und schreiben Sie an den Präsidenten von Honduras. Hier können Sie einen Musterbrief auf Englisch als PDF-Datei herunterladen.

Briefe gegen das Vergessen:COPINH- und MILPAH-Mitglieder-Englisch

Amnesty: Länderberichte - Mo, 06.03.2017 - 17:48
In der Nacht vom 2. auf den 3. März 2016 wurde Berta Cáceres, die Leiterin und Mitgründerinder Indigenenorganisation Consejo Cívico de Organizaciones Populares e Indígenas de Honduras (COPINH), in ihrer Heimatstadt La Esperanza im Departamento Intibucá ermordet. Werden Sie aktiv: Setzen sie sich für COPINH- und MILPAH-Mitglieder ein und schreiben Sie an den Präsidenten von Honduras. Hier können Sie einen Musterbrief auf Englisch als PDF-Datei herunterladen.
Kategorien: Menschenrechte

Briefe gegen das Vergessen: COPINH- und MILPAH-Mitglieder-Deutsch

Amnesty: Themenberichte - Mo, 06.03.2017 - 17:38
In der Nacht vom 2. auf den 3. März 2016 wurde Berta Cáceres, die Leiterin und Mitgründerinder Indigenenorganisation Consejo Cívico de Organizaciones Populares e Indígenas de Honduras (COPINH), in ihrer Heimatstadt La Esperanza im Departamento Intibucá ermordet. Werden Sie aktiv: Setzen sie sich für COPINH- und MILPAH-Mitglieder ein und schreiben Sie an den Präsidenten von Honduras. Hier können Sie einen Musterbrief auf Deutsch als PDF-Datei herunterladen.

Briefe gegen das Vergessen: COPINH- und MILPAH-Mitglieder-Deutsch

Amnesty: Länderberichte - Mo, 06.03.2017 - 17:38
In der Nacht vom 2. auf den 3. März 2016 wurde Berta Cáceres, die Leiterin und Mitgründerinder Indigenenorganisation Consejo Cívico de Organizaciones Populares e Indígenas de Honduras (COPINH), in ihrer Heimatstadt La Esperanza im Departamento Intibucá ermordet. Werden Sie aktiv: Setzen sie sich für COPINH- und MILPAH-Mitglieder ein und schreiben Sie an den Präsidenten von Honduras. Hier können Sie einen Musterbrief auf Deutsch als PDF-Datei herunterladen.
Kategorien: Menschenrechte

Haftstrafe bestätigt

Amnesty: Themenberichte - Mo, 06.03.2017 - 16:40

Die Berufungsabteilung des Sondergerichts in Riad hat die gegen den saudi-arabischen Menschenrechtsverteidiger Issa al-Hamid verhängte elfjährige Haftstrafe bestätigt. Sollte er inhaftiert werden, wäre er ein gewaltloser politischer Gefangener.

Weiterlesen

Haftstrafe bestätigt

Amnesty: Länderberichte - Mo, 06.03.2017 - 16:40

Die Berufungsabteilung des Sondergerichts in Riad hat die gegen den saudi-arabischen Menschenrechtsverteidiger Issa al-Hamid verhängte elfjährige Haftstrafe bestätigt. Sollte er inhaftiert werden, wäre er ein gewaltloser politischer Gefangener.

Weiterlesen

Kategorien: Menschenrechte

Briefe gegen das Vergessen: Itai Dzamara - Englisch

Amnesty: Themenberichte - Mo, 06.03.2017 - 14:03
Am Morgen des 9. März 2015 wurde der Journalist und Demokratieverfechter Itai Dzamara in Harare verschleppt. Während eines Frisörbesuchs im Vorort Glen View beschuldigten ihn fünf Männer, Vieh gestohlen zu haben. Sie legten ihm Handschellen an und fuhren ihn in einem weißen Lieferwagen davon. Sein Aufenthaltsort ist bis heute unbekannt. Werden Sie aktiv: Setzen sie sich für Itai Dzamara ein und schreiben Sie an den Innenminister von Simbabwe. Hier können Sie einen Musterbrief auf Deutsch (bzw. jeweilige Sprache) als PDF-Datei herunterladen.

Briefe gegen das Vergessen: Itai Dzamara - Englisch

Amnesty: Länderberichte - Mo, 06.03.2017 - 14:03
Am Morgen des 9. März 2015 wurde der Journalist und Demokratieverfechter Itai Dzamara in Harare verschleppt. Während eines Frisörbesuchs im Vorort Glen View beschuldigten ihn fünf Männer, Vieh gestohlen zu haben. Sie legten ihm Handschellen an und fuhren ihn in einem weißen Lieferwagen davon. Sein Aufenthaltsort ist bis heute unbekannt. Werden Sie aktiv: Setzen sie sich für Itai Dzamara ein und schreiben Sie an den Innenminister von Simbabwe. Hier können Sie einen Musterbrief auf Deutsch (bzw. jeweilige Sprache) als PDF-Datei herunterladen.
Kategorien: Menschenrechte

Briefe gegen das Vergessen: Itai Dzamara - Deutsch

Amnesty: Länderberichte - Mo, 06.03.2017 - 13:14
Am Morgen des 9. März 2015 wurde der Journalist und Demokratieverfechter Itai Dzamara in Harare verschleppt. Während eines Frisörbesuchs im Vorort Glen View beschuldigten ihn fünf Männer, Vieh gestohlen zu haben. Sie legten ihm Handschellen an und fuhren ihn in einem weißen Lieferwagen davon. Sein Aufenthaltsort ist bis heute unbekannt. Werden Sie aktiv: Setzen sie sich für Itai Dzamara ein und schreiben Sie an den Innenminister von Simbabwe. Hier können Sie einen Musterbrief auf Deutsch als PDF-Datei herunterladen.
Kategorien: Menschenrechte

Briefe gegen das Vergessen: Itai Dzamara - Deutsch

Amnesty: Themenberichte - Mo, 06.03.2017 - 13:14
Am Morgen des 9. März 2015 wurde der Journalist und Demokratieverfechter Itai Dzamara in Harare verschleppt. Während eines Frisörbesuchs im Vorort Glen View beschuldigten ihn fünf Männer, Vieh gestohlen zu haben. Sie legten ihm Handschellen an und fuhren ihn in einem weißen Lieferwagen davon. Sein Aufenthaltsort ist bis heute unbekannt. Werden Sie aktiv: Setzen sie sich für Itai Dzamara ein und schreiben Sie an den Innenminister von Simbabwe. Hier können Sie einen Musterbrief auf Deutsch als PDF-Datei herunterladen.

Asylsuchende frei

Amnesty: Länderberichte - Mo, 06.03.2017 - 12:43

Die Salvadorianerin Sara Beltrán Hernández ist gegen Kaution aus der Haft entlassen worden. Sie war 15 Monate in einer Hafteinrichtung in Texas festgehalten worden, obwohl sie einen Anspruch auf Asyl hat und dringend medizinische Versorgung benötigt.

Weiterlesen

Kategorien: Menschenrechte