Blogs

Verbraucherwarnung: Gratis Rückgabe innerhalb von 100 Tagen von fahrrad.de gilt trotz Umgehungsversuche des Fahrradversenders

Der Online-Fahrradversender fahrrad.de wirbt in großen Lettern mit „Gratis Rückgabe innerhalb von 100 Tagen“ in der Kopfzeile. „Und für den Fall, dass etwas doch nicht passen sollte, bieten wir dir 100 Tage Umtauschrecht“, heißt es fernerhin auf der Website. Einschränkende Fußnoten, die auf Kleingedrucktes verweisen, sind nicht vorhanden. Eigentlich ein guter Service – wenn sich fahrrad.de ohne Umgehungsversuche daran halten würde.

RateMyBarrister: Noch eine Bewertungsseite für Anwälte

Mit RateMyBarrister aus Cardiff gibt es seit 2015 eine weitere Bewertungsseite für Anwälte. Doch was taugen solche Bewertungen, kann man sich als Mandant darauf verlassen?

Vertrauen Sie der Rechnung Ihres Anwalts? Probieren Sie Viewabill

Ein alter englischer Witz lautet: Ein Anwalt stirbt und kommt in den Himmel. An der Himmelspforte begehrt er gegen Petrus auf und sagt, „Aber ich bin zu jung zum Sterben, ich bin erst 45!“ Petrus antwortet: „Nicht nach deinem Arbeitszeitkonto.“ Dieser Witz drück aus, dass für viele Mandanten die Abrechnungen ihres Anwalts undurchsichtig sind. Viewabill möchte deshalb die Beziehung zwischen Anwälten und Mandanten durch mehr Kostentransparenz stärken.

„Erfolgreicher Anwalt“

Es gibt eine Phrase, die Juristen zwar selten verwenden, wenn sie über einen Rechtsanwalt sprechen, wohl aber Laien: Die des „erfolgreichen Anwalts“. Warum eigentlich?

Jean-Léon Gérôme: Phryne vor dem Areopag (1861)

Phryne war eine berühmte griechische Hetäre, die im 4. Jahrhundert v. Chr. lebte. Ihr richtiger Name war eigentlich Mnesarete, eingedenk der Tugend. Doch der Name passte weder zu dem Gewerbe, das sie ausübte, noch war es in diesem Milieu üblich, den Realnamen zu verwenden, denn Hetären waren gebildete Gefährtinnen, die im Altertum der Prostitution nachgingen. Eines Tages fand sich diese Frau, die wegen ihres gelblichen Teints zwar übersetzt Kröte genannt wurde, aber durch ihre Schönheit zu Reichtum gelangt ist, in einer Gerichtsverhandlung als Angeklagte vor dem Areopag, der höchsten Blut- und Sakralgerichtsbarkeit Athens, wieder.

Legal Funding Central will das Rechtssystem heilen

Geht es nach Legal Funding Central, ist das Rechtssystem kaputt. Es zähle, welche Seite mehr Geld hat. Der Online-Marktplatz für Legal Funding will dieses Problem beheben.

Mit Valcu in drei Minuten zur Corporation in Delaware

Valcu ist eine Website, die die Gründung einer Gesellschaft (in Delaware) beschleunigen und vereinfachen möchte, oder in den Worten der Site: „Ready to incorporate? Got 3 minutes?“

Apperio – Eine PaaS-Lösung für Rechtsabteilungen

Apperio ist eine Platform as a Service (PaaS) aus London, die gleich drei Anwendungen für Rechtsabteilungen von Unternehmen online vereinen möchte: Das Tracking von Rechtsausgaben (Legal Spend Management), ein CRM (Customer Relationship Management) für die Arbeit mit Anwaltskanzleien und das Anbieten von Rechtsaufträgen.

Lawtendr ist eine Auktionswebsite für Anwälte

Die in der letzten Woche gestartete Website Lawtendr möchte so etwas wie eBay für Anwälte sein. Der Dienst will Nutzern in den USA, Kanada, dem Vereinigten Königreich und Australien ermöglichen, einen lokalen Anwalt zu einem kompetitiven Preis zu finden.

LexShares ist Crowdfunding für Klagen

Crowdfunding ist seit einigen Jahren sehr beliebt bei Produktherstellern. Nun breitet sich dieses Finanzierungsmodell, bei dem zahlreiche Personen Kleinstbeträge in etwas investieren, zunehmend im Servicebereich aus, auch im Legal Service. LexShares, eine Crowdfunding-Plattform, die Investitionen in US-Klagen ermöglicht, ist so ein Beispiel, das nun gestartet ist.